Mittwoch, 30. Juli 2014

#3 Blogging-Tipps

Nach meinem letzten Post über das Bloggen, den ihr HIER nachlesen könnt, haben mich (erstaunlicherweise) einige Nachrichten erreicht, in denen ihr mir Blogger-Fragen gestellt, mir zugestimmt habt und meintet, ich hätte die Dinge auf den Punkt gebracht.
DAS freut mich natürlich sehr, da ich wirklich lange überlegt habe, welche Punkte mich denn nun beim Bloggen wirklich ausmachen. Ich habe mit Papier und Bleistift auf dem Sofa gehockt und gegrübelt. Punkte aufgeschrieben und wieder verworfen. Erstellt ihr eure Posts auch so??? Nicht, dass ihr nun denkt, ich würde es immer so machen...

Anscheinend haben sich viele von euch in einigen Punkten wieder gefunden. Ich finde es super, dass ihr mir das schreibt, vor allem, da ich niemals mit so einer großen Rückmeldung gerechnet habe. Dafür habt erstmal vielen Dank!



Ehrlich gesagt dachte ich ja, ihr guckt euch nur die Bilder an, aber dem ist ja anscheinend gar nicht so. Das finde ich doppelt schön!

Wie ich euren Kommentaren und Mails entnehmen konnte, stellen sich einigen von euch beim Bloggen häufiger Fragen. Und ich bin mir sicher, ich werde sie euch nicht beantworten können. Natürlich versuche ich gerne eure Fragen zu beantworten, aber das wichtigste müsst ihr alleine erledigen:
 Macht es euch doch auch mal bequem: Zusammen mit einem schönen Notizbuch (meinem Blogbuch), einem Stift, dem obligatorischen Milchkaffee und leckeren Cookies und schreibt für euch auf, welche ZIELE ihr beim Bloggen verfolgt. Ich denke, die Ziele sind vielleicht bei jedem etwas anders.

Ist es euch nun besonders wichtig, viele Menschen zu erreichen, viele Leser zu haben und zahlreiche Kommentare zu erhalten? Selbst wenn diese Dinge natürlich sehr schön sind, sollten sie beim eigentlichen Bloggen glaube ich nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr, solltet ihr diese Dinge für EUCH tun. 
 
Wie ihr HIER bereits lesen konntet, ist das Bloggen für mich wie Tagebuch schreiben. Ich stöbere selbst gerne in meinem Archiv, oder in meiner Rezepte-Liste (die mittlerweile wirklich ganz beachtlich ist) und erfreue mich an meinen Posts und Fotos.
Vielleicht seid ihr ja ähnlicher Meinung, vielleicht auch nicht. Ich finde, ein Blog sollte einem Spaß bereiten und keinen Stress. Ich bin nicht auf der "Jagd" nach Lesern und Kommentaren, was natürlich nicht heißt, dass ich mich nicht trotzdem sehr über eure Besuche und Worte freue!  
Ich weiß, die Bloggerei ist nicht einfach und auch ich habe vor über sechs Jahren gaaanz klein angefangen. Damals hätte ich niemals gedacht, dass mal so viele von euch meinen Blog lesen werden, obwohl das Bloggen vor sechs Jahren noch viel leichter war, als heute.





Hier nun auch die obligatorischen Blogging-Tipps (die ihr natürlich nicht unbedingt beachten müsst...):

#1 Ich liebe es zu fotografieren und möchte Dinge dokumentieren. Schon zu meinen Studienzeiten habe ich dokumentiert, wie eine kleine Weltmeisterin. Sei es in Zeichnungen, Malereien oder einfach nur in meinen Kalendern und Notizbüchern. Mein Blog DOKUMENTIERT.

#2 Ich FOTOGRAFIERE lieber, als dass ich schreibe. Umso mehr freut es mich, dass ihr anscheinend auch meine Texte lest. Glaubt mir... das war niemals mein Ziel :-) Mein Ziel sind ansprechende Fotos. Die Texte waren häufig nur nebensächlich, auch wenn ich natürlich darauf achte, euch auch "literarisch" zu unterhalten.

#3 Ich backe und koche gerne, habe aber immer ein sehr großes Chaos in meiner Rezeptesammlung. Ich meinem Blog habe ich meine Lieblingsrezepte alle auf einen Blick. Das finde ich super, da ich nicht lange suchen muss. ORDNUNG und vor allem ÜBERSICHTLICHKEIT sind mir wichtig und machen Blogs eben auch ansprechend. Ein Blog, in dem ein designtechnisches Chaos herrscht, mag ich nicht gerne lesen.

#4 Durch meinen Blog haben sich zahlreiche KONTAKTE und darüber hinaus auch Freundschaften entwickelt, die ich nicht mehr missen möchte. Über meinen Blog und meine Fotos stehen wir regelmäßig im Kontakt und das finde ich super. Lasst euch doch einfach auch mal auf ein Bloggertreffen ein. Die können wirklich sehr sehr schön und lustig sein!

#5 Posts müssen nicht immer spektakulär sein. Ich berichte gerne über mein ganz ALLTÄGLICHES LEBEN. Ich baue für meine Foto nicht extra meine halbe Wohnung um. Ich habe auch keine Sammlung an Untergründen für meine Fotosessions. Bei mir entsteht fast immer alles ganz spontan. Meistens entweder auf dem Küchen- oder Wohnzimmertisch. Ich koche auch nicht extra, um es dann zu fotografieren. Ich koche, weil ich Hunger habe. Wenn es dann lecker ist und auch noch schön aussieht. Dann werdet ihr in meinem Blog davon erfahren :-) So kommt auch kein Stress auf. 

#6 Es ist im Bloggerland heute nicht mehr einfach, sich nicht zu "verbiegen". Man muss sich nicht verpflichtet fühlen, ständig neue Dinge zu kaufen und diese dann im Blog zu zeigen. Manche Dinge sind einfach utopisch und sollten eventuell hinterfragt werde. Ich kaufe nicht jeden Monat neues Geschirr oder andere Dinge. Deshalb seht ihr bei mir manchmal auch mehrmals die gleichen Gegenstände in unterschiedlichen Kontexten. 

#7 Ein Blog ist harte Arbeit und kostet viel ZEIT. Die Bloggerei ist (leider) nicht mein Hauptberuf (auch wenn ich mit mehr Zeit noch gaaanz viele Ideen hätte). Das Bloggen ist mein Hobby. Gut, ich gebe zu, es ist mittlerweile vielleicht schon ein wenig mehr als mein Hobby. Mehr aber eben auch nicht. So sollte eben kein Druck entstehen. Ich "warne" euch deshalb schon mal vor: bald mache ich Urlaub... Dann herrscht hier Ruhe (vielleicht :-)).

#8 VERÄNDERUNGEN sind wichtig. Schaut doch mal in mein Archiv. Noch vor zwei Jahren war mein Blog komplett anders. Ich habe euch meistens Selbstgemachtes gezeigt. Andere Bereiche waren damals eben noch nicht so wichtig und hatten in meinem Leben nicht so einen großen Stellenwert. Das ist heute anders und auch gut so. Ich freue mich, dass ihr mir trotzdem treu geblieben seid und mich immer noch gerne besuchen kommt. Habt also keine Angst vor Veränderungen. Sie sind nicht schlimm und machmal sogar sehr wichtig.

#9 Vor einiger Zeit, als sich hier einiges veränderte hatte ich eine richtige "Schreib- und Fotografie- BLOCKADE". Ich habe mir selbst Druck gemacht, endlich mal wieder etwas zu Nähen, um es im Blog zu zeigen... Was für ein Unsinn. Denn wenn man keine Lust hat, etwas zu tun... Dann wird das auch nichts. Ich wusste gar nicht, was ich euch hier zeigen sollte, auch wenn ihr das vermutlich gar nicht bemerkt habt :-)
Inspirationen gibt es ja überall. Andere Blogs liefern so viele Ideen und Anregungen, dass man eigentlich gar keine Zeitschriften mehr braucht. 
(Zwischendurch habe ich tatsächlich immer mal genäht, euch hier aber gar nicht gezeigt.)

#10 Weg vom PERFEKTIONISMUS. Perfektionismus ist machmal ja ganz schön. Da spreche ich wohl auch aus eigener Erfahrung. Machmal kann er aber auch wirklich nerven. Es muss nicht immer alles so perfekt durchgestylt sein, wie in den "großen Blogs".

Ihr seid noch da??? Cool! Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit :-)

Habt es ganz fein! 
Eure Anna 

PS.: Sind die Blumen nicht der Oberhammer... An diesen tollen Rosen konnte ich einfach nicht vorbei gehen.


weiße Schale (Ib Laursen), grau-weiß gemusterte Schale (TineKHome), helle hohe Vase (TineKHome), schwarzer Kugeschreiber (TineKHome): Geliebtes Zuhause

Kommentare:

  1. Deine Worte kann ich so unterschreiben. Besonders Punkt 8 trifft es zur Zeit!!! Danke.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Anna für diese tollen Einblicke.
    Sehr interessant und informativ.
    Mach weiter so!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,ein zauberhafter Rosenstrauß,der nicht schöner sein könnte.
    Ja ich mag deinen Blog sehr,mir gefällt das,bei deinen Bildern habe ich nie das Gefühl,das du jemanden kopierst,dein Blog ist authentisch,und so soll ein Blog sein.
    Die Veränderung im Laufe der Jahre ist immer wieder toll an zuschauen.
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    Du hast so schön über das bloggen geschrieben, natürlich sind Deine Bilder auch wunderschön...
    Diesmal hat mich aber der Text mehr in den Bann gezogen.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Anna!
    Deine Tipps sind wieder mal toll und sehr sehr hilfreich. Danke dafür :)
    Liebst, Kate :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!